Aktuelle Termine

Fr, 15.12.17 - Fr, 15.12.17
Gäste aus Montfort am BNG
Mo, 18.12.17 17:00 Uhr - 19:30 Uhr
Elternsprechtag Jgst. 7-12
Di, 19.12.17 18:30 Uhr
Adventskonzert St. Laurentius
Mi, 20.12.17 - Fr, 22.12.17
"Weihnachtsfrieden" - keine Noten (5-10)
Do, 11.01.18 - Do, 11.01.18
Leseabend des P-Seminars Deutsch

25.07.2017 | Am vergangenen Freitag fand an der Ruder-Olympiastrecke in Oberschleißheim (bei München) der diesjährige Landesentscheid im Schulrudern zu „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO) statt. JtfO ist mit 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der weltweit größte Schulsportwettbewerb.

Das Wettkampfangebot wird jährlich neu ausgeschrieben und wird – überwiegend getrennt nach Jungen und Mädchen – gegenwärtig in fünf Altersklassen und in 19 Sportarten durchgeführt. Der große Bundeswettbewerb für das Sommerfinale findet wie jedes Jahr in Berlin statt. Hierfür müssen sich die Sportlerinnen und Sportler in den jeweiligen Landesentscheiden qualifizieren. Im Fall der Sportart „Rudern“ heißt dies der Sieg im jeweiligen Final-Rennen der unterschiedlichen Bootsklassen.

Für das Balthasar-Neumann Gymnasium Marktheidenfeld (BNG) gingen dieses Jahr Rebekka Coulon (8d), Jana Schönfeld (8d), Mila Velichkova (8c), Vivien Degelmann (7a) und Steuerfrau Pauline Greiner (8c) im GIG 4x + an den Start. Im Vorfeld des Landesfinales bekamen die Schülerinnen einmal die Woche eine zusätzliche Schulstunde Sport vom BNG bereitgestellt. Geleitet von Herrn Bieber ging es hier speziell um die allgemeinathletische Ausbildung. Die rudertechnische Ausbildung übernahm die Rudergesellschaft Marktheidenfeld mit Trainer Thomas Zaiser. Zusammen in der der großen Jugendtruppe der RGM trainierten die Schülerinnen neben ihrer Zielbootsklasse den 4er mit Steuermann (4x+) auch im Kleinboot dem 1ner.

Somit bestens vorbereitet ging es dann am vergangenen Freitag (21.07.2017) an die Olympiastrecke von 1972 in Oberschleißheim zum Landesfinale der Bayerischen Schulen. Hier hieß es nun zuerst für die jungen Sportlerinnen des BNGs den Finaleinzug zu sichern. Aufgrund der starken Meldung wurden vormittags mittels zweier Vorläufe die sieben stärksten Boote für das Finale am Nachmittag gesucht. Nach einem spannenden Vorlauf konnte sich so das Boot aus Marktheidenfeld für das Finale am Nachmittag qualifizieren. Trotz eines Krebses (man bleibt mit dem Ruder im Wasser hängen und bremst das Boot damit sehr stark ab) auf den letzten 250 Metern erruderten sie hier die drittschnellste Zeit im gesamten Feld. Ein erster Fingerdeut in Richtung der generischen Boote.

Im Finale ging es dann in einem starken Feld gegen das Siebold-Gymnasium Würzburg, das Ignaz-Taschner-Gymnasium Dachau, gegen zwei Boote des Gymnasiums Starnberg sowie zwei Boote des Kurt-Hubert-Gymnasiums Gräfelfing. Dass die Ruderrinnen um Schlagfrau Coulon heiß auf den Sieg waren, zeigte sich bereits auf den ersten 100m. Nach einem grandiosen Start setzte sich das Boot des BNGs zusammen mit dem 4er des Gymnasiums Starnberg an die Spitze des Feldes. Über die Strecke erruderten sie sich einen immer größer werdenden Abstand gegenüber den anderen Schulen und mussten sich im Ziel lediglich dem starken Boot aus Starnberg geschlagen geben. Ein großer Erfolg für diese junge Mannschaft und das Schulrudern in Marktheidenfeld.

Für die Qualifikation am Bundesfinale hat es dieses Jahr leider nicht gelangt. Jedoch gehen Coulon, Schönfeld, Velichkova, Degelmann und Greiner hoch motiviert nach diesem super Ergebnis in die Sommerferien, fest entschlossen nächstes Jahr erneut anzugreifen. Denn das Ziel ist klar formuliert: „Berlin wir kommen!“

Speisekarte der Woche

Hier geht's zum Antrag!

 

schulweg-online.de

Hier geht's zum Antrag!

Zum Seitenanfang