„Der Auftritt war eine große Herausforderung“, so lautet die Meinung einiger Mitwirkenden an einem abwechslungsreichen Poetry-Slam-Abend, der am Donnerstag, dem 2. Februar 2017, im Theaterraum des Balthasar-Neumann-Gymnasiums stattfand.

Die Mitwirkenden hatten sich bereits im Herbst 2016 in einem Workshop auf diesen Tag vorbereitet: Zunächst standen kurze Improvisationsübungen auf dem Programm, danach wurden sie von den Leitern des Seminars, Roman Herzog und Sophie-Luise Streng (beide Q11), in die Geheimnisse der Gattung „Poetry Slam“ eingeführt. Dabei geht es um das Vortragen selbstverfasster poetischer Texte im Rahmen eines Wettkampfes. Am Ende des Tages konnten die Teilnehmerinnen erste Schreib- und Vortragsversuche wagen, die von den beiden erfahrenen Slammern beurteilt wurden. Doch für die Gestaltung der Abendveranstaltung war noch mehr Einsatz nötig, den die Vortragenden an mehreren Freitagnachmittagen brachten, um ihre Präsentation zu perfektionieren. So entstand ein Programm, das bei den Zuhörern gut ankam und verschiedene Facetten an Themen abdeckte. Das zeigen bereits die Titel, wie „Rotes Eis“, „Musik“ oder „Gedankenanker“. Die Moderation übernahm Sophie-Luise Streng, die auch eigene Texte vortrug. Außerdem wirkten Anna Walter, Melissa Hefter, Marcel Friedrich (alle 10. Klasse) sowie Lea Hoffmann und Emelie Böhme (beide 9. Klasse) mit deutsch- und englischsprachigen Vorträgen mit. Auch Roman Heinrich bereicherte mit seinem Auftritt die Veranstaltung. Im schulischen Rahmen verzichteten die Akteure allerdings auf eine Bewertung. Der Abend endete mit dem Dank an alle Teilnehmer sowie an das Technikteam und die Gesamtleiterin dieses Projektes, Ariadna Davin-Vierhaus (OStRin).

Zum Seitenanfang