26.02.2020 | Nach Erfüllung aller Kriterien darf unser BNG den Titel „Fairtrade-School“ für weitere zwei Jahre tragen. Damit wird unser Engagement für fairen Handel gewürdigt, welches dazu beiträgt, die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Bauern und Kleinproduzenten in Afrika, Asien und Latein-amerika zu verbessern und die Armut zu verringern.

Das Fairtrade-Schulteam, welches ursprünglich aus einem früheren P-Seminar hervorgegangen ist, hat sich seit Beginn dieses Schuljahres unter dem Namen „BNG for a better future“ neuformiert und besteht nun aus den Lehrkräften Anita Bender, Eva Hartmann, Elke Grömling-Füller und Astrid Meyerhuber sowie ca. 15 Schülern, die an den regelmäßigen Treffen teilnehmen.

Als Fairtrade-School setzen wir uns dafür ein, dass an unserer Schule der Faire Handel gefördert wird. So werden weiterhin so viele fair gehandelte Produkte wie möglich an unserer Schule angeboten: Fairtrade-Kaffee und Tee im Lehrerzimmer, fairer Kaffee im Kaffee-automaten der Mensa sowie Snacks und Smoothies in den Pausenverkäufen. Auch unsere neuen Schulpullover und T-Shirts sind aus nachhaltigen Rohstoffen hergestellt, fair gehandelt und fair produziert.

Wir möchten unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, sich aktiv für eine bessere Welt einzusetzen und Verantwortung zu übernehmen. So planen wir derzeit mithilfe von Erlösen aus Fairtrade-Verkaufsaktionen sowie in Zusammenarbeit mit der Fairtrade-Steuergruppe der Stadt Marktheidenfeld die Anschaffung eines Fair-O-Mats, in dem faire Produkte, wie z.B. Schokolade, Nüsse und Chips angeboten werden können. Darüber hinaus fanden verschiedene Upcycling-Projekte statt, um den Nachhaltigkeits-Gedanken am BNG weiterhin ins Bewusstsein unserer Schulfamilie zu rufen. Dabei entstanden Vorratsbehälter aus Konservendosen, Blumentöpfchen aus Tetra Paks, Abschminkpads aus Handtüchern und Stoffen sowie Taschen und Rucksäcke aus Planen, die ansonsten im Müll gelandet wären.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten und Unterstützer!