30.01.2019 | „Wie erzeugt man Strom mit einer Kartoffel?“ - „Warum macht der Ball beim Schuss eine Kurve?“ - „Welche Anbaumethode ist für Tomaten am besten geeignet?“ - Auf diese und viele andere Fragen hatten die Schüler der 8. Jahrgangsstufe des Balthasar-Neumann-Gymnasiums Marktheidenfeld die passenden Antworten parat.

In der vergangenen Woche präsentierten die SchülerInnen und Schüler ihre Ergebnisse der Versuchsreihen, die sie zu einer selbst gewählten Fragestellung durchgeführt hatten. „Science Fair“ – ein Trend aus den USA – heißt das Vorhaben, das im Rahmen des Projektes „Jugend präsentiert“ am BNG durchgeführt wurde. In Partnerarbeit hatten sich die Schüler Fragen gestellt, die sie dann mit wissenschaftlichen Methoden untersucht und mit Experimenten beantwortet haben. Am Ende stand dann die Präsentation in der Aula der Schule, wozu etliche Besucher gekommen waren. Mit Plakaten unterstützten die Jungwissenschaftler ihre Erklärungen und Kurvorträge. So konnte man beispielsweise erfahren, welche Bakterien an den Türklinken der Schülertoiletten zu finden sind. Hierfür hatten die Schüler Felix Endres und Amadeus Nembach Abstriche gemacht und auf einen Nährboden gegeben. Die Ergebnisse waren dann aber doch verwunderlich: „Die gefundenen Bakterien kommen eigentlich in der Erde vor“, so Amadeus Nembach.

Niklas Betz und Nico Rupprecht erläuterten den Besuchern, wie ein Fußballer mithilfe des Magnus-Effekts den Ball um eine Mauer lenken kann. Sie hatten sogar eine Vorführung parat, die zeigte, wie  ein runder, sich drehender Körper aufgrund der Querkraftwirkung auf eine Seite abgelenkt wird. „Man muss den Fuß im richtigen Winkel halten und beim Schuss drehen, dann erhält man den besten Effekt“, erläuterte Nico Rupprecht.

Die Präsentationen wurden auch von einer Jury begutachtet, welche die schwere Aufgabe hat, einen Sieger zu ermitteln. Dieser wird erst in den kommenden Tagen bekannt gegeben.