3. April: Schlange stehen und Watt an den Füßen

Nous sommes allés au Mont Saint-Michel et nous avons visité l'abbaye. Après un petit pique-nique nous nous sommes retrouvés à l'entrée de l'abbaye parce que nous avons fait une balade dans la baie avec un short et sans chaussure. Nous avons fait un groupe "public" et un groupe "privé", et après nous nous sommes promenés plus de deux heures. Le guide a expliqué l'histoire du Mont Saint-Michel et a expliqué ce que c'est l'estran (= Watt) et il y est allé. Nous avons sauté sur l'estran et on s'est enfoncé dedans. Après le tour nous avons nettoyé nos pieds et on a mangé quelque chose. Puis nous sommes allés deux heures dans le bus. Et après la famille de ma corres est venue chercher ma corres et moi.

Jasmin Lummel

Heute sind wir mit dem Bus zum Mont Saint-Michel gefahren, um zuerst das Kloster zu besichtigen. Wir mussten sehr lange anstehen, da alle Taschen durchsucht wurden. Nach einer kurzen Freizeit haben wir uns zur Wattwanderung getroffen, für die wir mit einer kürzeren Hose und ohne Schuhe um 14:00 Uhr bereit sein sollten. Wir wurden für die Wanderung in zwei Gruppen eingeteilt (je nach Schule) und sind länger als zwei Stunden gelaufen. Jede Gruppe wurde von einem Wattführer begleitet, der uns viel über das Watt und die Gezeiten erzählt hat. Wir sind durch Watt und durch das Wasser gelaufen. Man ist sehr oft eingesunken, manchmal sogar bis zu den Knien, und nur noch sehr schlecht rausgekommen. Wir durften auch im Treibsand "spielen". Es war sehr lustig. Nach der Wanderung waren einige Schüler nass und dreckig. Wir hatten eine kurze Pause, in der wir uns mit Wasser säubern und etwas essen und trinken konnten. Nachdem wir ungefähr zwei Stunden gefahren waren, wurden wir an unserer Schule von unseren Gasteltern abgeholt.

Cathleen Kämmer

Aujourd'hui, les élèves du collège privé et du collège public (mon collège) sont allés au Mont-Saint-Michel. Nous sommes partis à 8h30 du collège et arrivés environ deux heures après. Nous sommes allés au pied du Mont-Saint-Michel en navette, un bus très bizarre. Il y a un volant à chaque côté du bus. Quand j'ai vu le Mont-Saint-Michel pour la première fois, c'était fantastique et quand nous sommes montés en haut, nous avons pris beaucoup de photos. C'était très joli. Après, nous avons visité l'abbaye. Nous avons fait un pique-nique là aussi. Après ça, nous avons eu du temps libre pour acheter des souvenirs. Quand nous étions en bas, tous les élèves ont fait la traversée de la baie. C'était très drôle quand on était sur le sable mouvant et au bout de deux minutes, on avait presque disparu. Après que nous avions lavé nos pieds, nous avons pris le bus pour retourner au collège. Je pense que c'était une très, très bonne expérience.

Sarah Schneider

Heute haben wir das Kloster Mont-Saint-Michel besucht. Wir sind mit dem Bus ca. eineinhalb Stunden gefahren. Danach haben wir einen Shuttlebus genommen, der zum Fuß des Berges gefahren ist. Wir besichtigten das Kloster und hatten danach etwas Freizeit, um etwas zu essen oder ein paar Souvenirs zu kaufen. Anschließend haben wir eine Wattwanderung gemacht, bei der wir in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Jede Gruppe hatte einen eigenen Wattführer, der uns alles erklärt hat. Im Wattenmeer gibt es mehrere "Trampoline". Diese entstehen, wenn sich unter dem Watt eine Menge Wasser befindet und auf dem Watt eine Schlickschicht ist. Wenn man auf den Treibsanden zu lange stehen bleibt ohne zu hüpfen, versinkt man langsam Stück für Stück darin. Der Wattführer erklärte, wie man sich daraus wieder befreien kann, falls man darin etwas versinkt. Zuerst muss man versuchen, sich auf einem Bein hinzuknien und das andere freizuschütteln, dann folgt das gleiche auf der anderen Seite. Danach sind wir wieder zum Kloster zurück gelaufen und mit dem Shuttlebus zum Bus zurück gefahren. Es folgte die Heimfahrt nach Montfort.

Janina Scheller

Kooperationspartner

Auszeichnungen

Zum Seitenanfang