07.02.2018 | Der Vorlesewettbewerb der 7. Klassen im Fach Französisch hat schon eine längere Tradition am BNG. Auch in diesem Jahr maßen sich die besten Vorleser des Jahrgangs und trugen bekannte und unbekannte Texte in ihrer zweiten Fremdsprache vor. Dabei erreichten die Schüler durchgehend ein sehr hohes Niveau.

Neun Schüler hatten sich zuvor in der "Klassen-Qualifikation" für den Wettbewerb qualifiziert. Die drei besten Leser jeder Klasse bereiteten dann einen Text vor, den sie am Vorlesetag dem versammelten Französisch-Jahrgang vortrugen. Die dreiköpfige Jury, bestehend aus Studienreferendarin Stephanie Baumgart sowie den Oberstufenschülerinnen Selina Rud und Fiona Schmitt (beide Q12) bewerteten die Lerner nach ihrer Aussprache/Intonation, der Strukturiertheit des Vortrags und der Lebendigkeit des Vorlesens. Dabei setzten sich drei Schüler knapp durch, die dann ins Finale vorstießen. Hier wurden den Schülern drei unterschiedliche, unbekannte Texte vorgelegt, die diese spontan vorlesen musste. Die Finalisten Cornelia Rösch, Laurenz Schäfer (beide 7b) und Taylan Hati (7c) leisteten dabei Erstaunliches, denn sie lasen fast fehlerfrei. So war die Entscheidung über den Sieger des Wettbewerbs am Ende auch sehr knapp. Alle drei lasen auf Augenhöhe. Letztlich entschied sich die Jury dafür zwei zweite Plätze zu vergeben. Ganz knapp setzte sich Laurenz Schäfer im Stechen durch und ging als strahlender Sieger hervor. Alle drei Finalisten durften sich über Buchgutscheine freuen. Elmar Väth, Vorsitzender des Städtepartnerschaftskomitee mit Montfort-sur-Meu, überreichte den Finalisten zudem eine Schildmütze als Wertschätzung. Doch auch die anderen Teilnehmer erhielten ein kleines Präsent für ihre Teilnahme. Und natürlich genossen alle neun Vorleser den warmen Applaus ihrer Mitschüler, der auf Grund der gezeigten Leistungen auch hoch verdient war.

Kooperationspartner

Auszeichnungen

Zum Seitenanfang