02.02.2020 | Eine junge Französin aus Lille, Manon Facon, sorgte für neugierige Blicke und etwas verwirrte Gesichter, als sie unsere 5. Klassen ausschließlich auf Französisch ansprach… und das 45 Minuten lang! Was gibt es Besseres, als „waschechte“ Franzosen in die Schule einzuladen, damit die Lust an der französischen Sprache und Kultur bei unseren zukünftigen Sechstklässlern geweckt wird?

FranceMobil wird vom deutsch-französischen Jugendwerk in enger Zusammenarbeit mit der französischen Botschaft und dem Institut français Deutschland angeboten. Seit seiner Gründung 2002 hat FranceMobil bundesweit mehr als 1,3 Millionen Schüler erreicht. Dieses Jahr besuchen wieder 12 junge Lektoren und Lektorinnen zwischen 20 und 30 Jahren Deutschlands Klassenzimmer.

Manon sorgte in drei „Schnupperstunden“ für viel Abwechslung im Schulalltag unserer Schüler. Spielerisch brachte sie ihnen bei, wie man sich begrüßt und sich vorstellt. Sehr schnell konnten die 5.-Klässler auch ihren Wohnort nennen und erklären, welche Sprache sie sprechen. Dabei wäre jegliche Übersetzung ins Deutsche überflüssig gewesen. Nicht schlecht staunten die Mädchen und Jungen und machten begeistert mit. Zum Schluss hieß es nicht „Tschüss“, sondern „au revoir“. Alle wollten Manon auf Französisch verabschieden, einige Mädchen fragten mich, wie man denn „Das war super!“ auf Französisch sagt…

Eine zufriedene Lektorin, begeisterte Schüler, kurzum: eine gelungene Animation!

Hier geht's zum Artikel der Main-Post!