MINT-Stellenwert

Das grundlegende Element unseres MINT-Konzepts ist unsere MINT-Vielfalt, die Diversität unserer Angebote. Indem wir unseren Schülerinnen und Schülern ein sehr großes Spektrum an verschiedenen MINT-Aktivitäten, zugeschnitten auf das jeweilige Alter, bieten, ermöglichen wir ihnen nicht nur das Kennenlernen möglichst vieler MINT-Facetten, sondern auch eine erfolgversprechende Spezialisierung nach ihren Fähigkeiten.
Altersgerecht und entdeckend lernen die Schülerinnen und Schüler in unserer Forscherklasse in der Unterstufe naturwissenschaftliche, logische und technische Zusammenhänge kennen. In der Mittelstufe können sie in unserer Junior-Ingenieur-Akademie weitere Einblicke zu Umwelttechnik, Robotik, Programmieren mit Arduino, digitale Kartographie und die dazugehörigen Berufsfelder gewinnen. Dies sind die optimalen Grundlagen für das  biologisch-chemische Praktikum und die diversen naturwissenschaftlichen oder mathematischen Seminare in der Qualifikationsphase, die die Voraussetzungen schaffen, einerseits fundiert naturwissenschaftlich arbeiten zu können und andererseits sich als Jugendlicher weiter im MINT-Bereich zu spezialisieren.
Neben diesen 3 Grundbausteinen umspannen unsere MINT-Wahlkurse, -Vorbereitung auf verschiedene Wettbewerbe und unsere Programme zur Förderung von Begabung im MINT-Bereich unsere MINT-Profilierung.

Unser MINT-Konzept beginnt schon lange bevor die Kinder unser Gymnasium besuchen. Zum Beispiel wurde im Rahmen eines Projekt-Seminars des Leitfaches Biologie eine Waldprojektwoche für Vorschulkinder organisiert. Die Kooperation im MINT-Bereich mit den Grundschulen in unserem Einzugsbereich basiert auf dem regen Austausch durch gegenseitige Hospitation und anschließende Reflexion zwischen Grundschul- und Gymnasiallehrkräften und der Arbeit unserer Grundschullotsin im Fach Mathematik, als Bindeglied zwischen Primär- und Sekundarstufe, als auch auf den Projekten „Chemie in der Grundschule“ und „Physik in der Grundschule“. Regelmäßig werden hierbei Grundschulkinder zu Experimentiernachmittagen in unser Gymnasium eingeladen. Zusammen mit ausgewählten Schülerinnen und Schülern unseres Gymnasiums haben die Kinder die Möglichkeit, unter Anleitung einfache, ungefährliche, aber faszinierende Versuche durchzuführen, zum Beispiel die Herstellung von Slimes in Chemie oder eines Cartesischen Tauchers in Physik.

An unserem Gymnasium angekommen, haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, unsere selbstkonzipierte MINT-Profilklasse, „die Forscherklasse“, zu wählen. Das Konzept dieser Klasse fördert das naturwissenschaftliche Arbeiten, das logische Denken und die erste Erfahrung mit Robotern. Hier haben die teilnehmenden Kinder die Möglichkeit in der 5. und 6. Klasse zusätzlich zum ihrem regulären Stundendeputat pro Woche einen zweistündigen Kurs zu besuchen. In der 5. Jahrgangsstufe intensivieren sie auf spannende und altersgerechte Weise das naturwissenschaftliche Arbeiten. Robotik und Logik stehen in der 6. Jahrgangsstufe im Vordergrund. Um die Schülerinnen und Schüler zu motivieren, erhalten sie ein Forscher-Diplom, Roboter- und Knobeldiplom bei erfolgreicher Teilnahme. Ganz nebenbei werden hier sowohl Kooperations-, Team-, Präsentations- und Problemlösefähigkeit als auch eigenständiges wissenschaftspropädeutisches Arbeiten gefördert.

Die Junior-Ingenieur-Akademie erstreckt sich über 4 Halbjahre in der Mittelstufe zu vier MINT Themen mit technologischem Schwerpunkt: „Roboter reagieren auf Sonne und Wind“, „Klima und Umweltschutz“, „Programmieren mit Arduino“ und „Digitale Kartographie“. Hauptaugenmerk ist das technisierte Sammeln und Verarbeiten von Daten, um relevante Fragestellungen abzuleiten und diese per Analyse-Tool beantworten zu können.

Angekommen in der Qualifikationsphase können Schülerinnen und Schüler ihr eigenes MINT-Profil durch die Wahl des biologisch-chemischen Praktikums oder eines wissenschaftspropädeutischen Seminars oder eines Projekt-Seminars aus dem MINT-Bereich verstärken.

Forscherklasse, Junior Ingenieur Akademie und Biologisch-chemisches Praktikum sind die Grundbausteine unserer MINT-Pyramide. Damit möchten wir unsere Schülerinnen und Schüler stringent unterstützen, ihre Arbeitstechniken von entdeckenden Lernen zum naturwissenschaftlichen Arbeiten weiterzuentwickeln und die Freude an MINT zu intensivieren. Besonders in der Mittelstufe und Qualifikationsphase bieten wir verstärkt Einblicke in die MINT-Arbeitswelt.
Neben diesen Grundbausteinen ermöglichen wir allen Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums durch eine Vielzahl von Wahlkursen aus dem MINT-Bereich, die starke Unterstützung der an MINT-Wettbewerben teilnehmende Schülerinnen und Schüler durch Lehrkräfte, das große Engagement von Eltern und ehemaligen Abiturientinnen und Abiturienten, die erfolgreich im MINT-Bereich beruflich tätig sind  und die fortlaufende Förderung von sehr begabten Schülerinnen und Schülern altersgerechte, umfassende und individuelle MINT-Profilierung.

MINT-Vielfalt – unser Konzept beginnt weit vor dem Besuch unserer Schule und endete nicht mit dem Abitur. Wir bieten in einem fast schon familiären Umfeld der ganzen Schulfamilie jeder Schülerin bzw. jedem Schüler unseres Gymnasiums die Möglichkeit, die vielen verschiedenen Facetten von MINT – oft außerhalb von Leistungsdruck– kennenzulernen und sie so zu erforschen, so dass eine den eigenen Fähigkeiten entsprechende Profilierung und Spezialisierung gelingen kann. Somit sind unsere Abiturientinnen und Abiturient bestens ausgerüstet, um erfolgversprechend ihren MINT-Weg nach dem Abitur zu bestreiten.

Kooperationspartner

Auszeichnungen

Zum Seitenanfang